Startseite
Verlautbarungen
Wer sind wir
Unsere Geschichte
Unsere Märkte
Bilder
Links
Kontakt
Impressum

Holmgir zu Beheim

Anno Domini 923 am Fuße der Burg Teck, als Erstgeborener der Gräfin Anna, erblickte Holmgir zu Beheim das Lichte der Welt. Seine Jugend liegt jedoch weitestgehend im Dunkeln. Lediglich bekannt ist, dass er in enger Verwandschaftsbunde zu Dominicus van Duce steht, der ebenso als Sohn von Gräfin Anna geführt wird.
Holmgir taucht erstmals geschichtlich auf, als er am 7. August 936 in der Pfalzkapelle zu Aachen der Krönung und Salbung Ottos des Großen beiwohnte. Er soll an jenem Tage Erzbischof Hildebert von Mainz die Krone gereicht haben, die Otto zum König über Lothringen, Franken, Bayern und Schwaben machte.


Seinem Herrn Herrmann I. von Schwaben diente Holmgir in weiteren Jahren als Truchsess.
Im Jahre 938 wurde Holmgir auf Burg Hohenneuffen am Weihnachtsabend in den Ritterstand erhoben und als Lehen gab ihm sein Herr Hermann die Burg Hohenneuffen mitsamt Land und Volk.
Ruhm und Ehre erlangte Holmgir zu Beheim bei der Lechfeldschlacht am 10. August 955, als er eine kleine Schar Ritter unter seinem Kommando gegen die Ungarn führte. Holmgir tötete in dieser Schlacht viele Ungarn für seinen Herrn. Durch Ruhm und Ehre in dieser Schlacht, war es Holmgir vergönnt, fortan die Heilige Lanze an der Spitze des Heeres Ottos zu tragen.
Den folgenden strengen Winter verbrachte Holmgir zu Beheim in den Trutzfesten Erzbischofs Ulrichs zu Augsburg.


Als siegreicher Heimkehrer der Lechfeldschlacht traf Holmgir am 4. März 956 die Freifrau Tina, die er sofort auf seine Burg holte. Mit ihr lebt Holmgir seither in sicherer Heimstatt.
Ein weiteres Mal folgte Holmgir Otto auf seinem Zug nach Italien, um der Kaiserkrönung Ottos durch Papst Johannes XIII. beizuwohnen.
Otto starb am 7. Mai 973 nach Erteilung der Sterbesakramente. Holmgir führte den 30-tägigen Sterbezug als Träger der heiligen Lanze an und war einer der letzten, die den Leichnam Ottos in der Gruft des Magdeburger Doms beisetzten.
Die Fürsten sitzen nun zusammen und beraten über einen neuen Kaiser. Holmgir zu Beheim, so wird gemunkelt, ist in der engeren Wahl der Fürsten...

Wappen der Beheim

Klicket und ihr findet den Weg zurück